Möbel aus zurückgewonnenem Holz – eine Brücke zwischen der Vergangenheit und Gegenwart in Ihrem Haus.

Zurückgewonnenes Holz kommt meistent aus abgerissenen alten Scheunen oder anderen Landwirtschaftsgebäuden, Lagerhäusern, Fabriken und ähnlichen Objekten. Es wird bei der Innendekoration verwendet, um Innenräumen Charakter zu verleihen und dadurch ein besonderes Aussehen sowie faszinierenden Stil zu erreichen.

Zurückgewonnenes Holz kann in modernen Innenräumen auf verschiedenste Art und Weise verwendet werden. Es wird sowohl bei der Entstehung von Böden als auch in der Möbelherstellung und in der Tischlerei verwendet.

Ein Tisch, Schreibtisch oder ein Schrank, welcher aus altem Holz hergestellt wurde, kann einen Innenraum um Originalität, Behaglichkeit und Wärme, mit der Holz assoziiert wird, bereichern. Jedes Möbel das aus diesem Holz entsteht ist außergewöhnlich. Jedes hölzernes Element ist anders und einzigartig. Solche einmalige und faszinierende Muster konnte nur die Natur schaffen.

 

Interessant dabei ist, dass jedes Stück Holz seine Geschichte hat. Seine Form und Aussehen wurden im Laufe der Zeit durch Naturereignisse geprägt.

 

In einem Holzstück sind Spalten sichtbar, welche durch wühlende Insekte oder infolge langjähriger Wirkung von atmosphärischen Phänomenen entstanden sind; im anderen werden Spuren der Nutzung oder Montage zu erkennen sein: Löcher nach Bolzen oder anderen Montageelementen.

Die Unvollkommenheit des Materials und Risse, die oft auf Brettern oder hölzernen Möbelelementen erscheinen, sind keine Mängel, welche den Wert des Produktes vermindern. Es sind erwünschte Faktoren, die das Produkt einzigartig und außergewöhnlich machen.

 

Möbel aus solchem zurückgewonenem Holz werden jedes Haus um ein entzückendes Element bereichern.

 

Aus der Verbindung von Holz und Metall – nicht selten aus zurückgewonnenem Material – ergibt sich ein Möbelstück im modernen, industriellen Stil, welches auch Wärme und Behaglichkeit verbreitet.

 

Das bekannteste Möbel der Welt aus zurückgewonnenem Holz

 

Das Zurückgewinnen von Holz hat eine lange Geschichte. Es ist ein wertvoller Stoff, der seit immer mit großem Respekt behandelt wurde.

 

Das bekannteste Möbel der Welt, welches aus zurückgewonnenem Holz entstanden ist, ist der Schreibtisch der Präsidenten der Vereinigten Staaten. Der 160 Kilogramm wiegende Eichen-Schreibtisch hat einen würdigen Platz im Oval Office. Die Geschichte des Möbels ist unglaublich.

 

Das in das Weiße Haus am 23. November 1880 hineingebrachte Möbel war ein Geschenk von der Königin der Vereinigtem Königreich Großbritannien und Irland – Victoria für den ehemaligen US-Präsidenten Rutherford Hayes.

 

Wie ist es dazu gekommen, dass das Möbel im Weißen Haus gelandet ist?

 

Die Geschichte beginnt im Jahr 1845, als der britische Admiral, Segler und Arktikforscher Sir John Franklin auf der Suche nach der Nordwestpassage seine dritte Reise angetreten ist. Die Segelschiffe „Erebus“ und „Terror“, entsprechend ausgestattet und für die gefährliche Forschungsreise vorbereitet, sollten die Strecke vom Baffin Bay bis zum Beringmeer durchsegeln. Das Ziel der Expedition war endgültig zu beweisen, dass der kürzeste Seeweg vom Atlantik zum Pazifik durch  ein Labyrinth arktischer Inseln nördlich von Nord Amerika führt, was den Handel mit fernöstlichen Markten vereinfachen würde. Die Schiffe sind spurlos verschwunden.

 

Nach zwei Jahren wurde eine Rettungsaktion mit fünf Schiffen organisiert – darunter befand sich das Schiff „Resolute“. Die Aktion ist misslungen, vier Schiffe wurden vom kanadischem Eis festgesetzt. Die Matrosen haben die Boote verlassen und kehrten nach England zurück.

Im Jahr 1855, ein Tausend Seemeilen von dem Ort entfernt, wo die Schiffe verlassen wurden, wurde „Resolute“ gefunden und durch ein amerikanisches Walfangschiff übernommen. Die Regierung der Vereinigten Staaten hat es für 40 Tausend Dollar zurückgekauft und nach Renovierung als Freundschaftsgeste an Großbritannien übergeben. In der Übergabezeremonie, die in Portsmouth stattgefunden hat, hat auch Königin Victoria teilgenommen.

 

Zwanzig Jahre später hat man beschlossen das Schiff zu zerlegen. Königin Victoria sah es als nicht angebracht das Holz vom Abbau des Schiffes als Heizmaterial zu verwenden – dies wäre ein Zeichen der Respektlosigkeit gegenüber den Vereinigten Staaten gewesen. Es wurde also entschieden aus dem Material Schreibtische herzustellen, um diese ausgewählten Persönlichkeiten aus der Welt der internationalen Politik zu schenken.

Die Skizze der Möbel ist im Jahr 1879 entstanden und wird bis heute im nationalem Meeresmuseum in Greenwich (National Maritime Museum) aufbewahrt und wurde auch in digitaler Form zugänglich gemacht.

 

Ein kleiner Schreibtisch an dem Korrespondenzen geschrieben wurden hat seinen Platz auf der privaten Yacht der Königin gefunden – HMY Victoria and Albert II. Ein ähnliches Möbel wurde der Witwe von Geschäftsmann und Philanthrop Henry Grinell geschenkt, der nördlich von Kanada nach der verschwundenen Besatzung der Expedition gesucht hat. Ein großer Schreibtisch wurde in das Schloss Windsor transportiert und diente der Königin und zukünftigen Herrschern der alltäglichen Arbeit.

Der vierte Schreibtisch wurde dem US-Präsidenten Rutherford Hayes am 23. November 1988 geliefert. Auf der Front wurde das damals geltende Präsidenten-Wappen plaziert. Gegenwärtig ist das Wappen nicht mehr aktuell – der Kopf des Adlers schaut in die andere Richtung.

 

Auf einer Messingtafel, die an den Schreibtisch befestigt ist, ist folgende Aufschrift zu sehen: „Schreibtisch entstanden aus den Hölzern des britischen Arktis-Schiffes „Resolute“ und an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Queen Victoria geschenkt als Gedächtnis der Rückgabe des Schiffes“.

 

Auf Wunsch des Präsidenten Franklin Roosevelt wurde auf dem hinteren Teil des Schreibtisches eine hölzerne Tafel mit den geschnitzten Präsidenteninsingnien befestigt.

 

Weitere Expeditionen – es waren ca. 40 Expeditionen – waren leider auch nicht im Stande Wracks der Franklin-Schiffe zu finden.

Erst im Jahr 2014 hat die Kanzlei des kanadischen Premierministers offiziell mitgeteilt, dass eines der Wracks der tragischen Expedition von Sir John Franklin aufgefunden wurde.

 

Der Schreibtisch und das angebliche, geheimnisvolle Fach spielten eine wichtige Rolle im Film “National Treasure: Book of Secrets”.

Es erschien auch in einem Computerspiel.

 

Jeder nachfolgende Hausherr ändert die Einrichtung des Oval Office im Weißen Haus. Die einzigen unveränderbaren Elemente sind die Wände, der Kamin und der „Resolute“ Schreibtisch.

Lyndon B. Johnson, Richard Nixon und Gerald Ford waren die einzigen US-Präsidenten, die den Schreibtisch nicht benutzt haben.

 

„Resolute“ ist keine Ausnahme in der Geschichte der Segelschiffe. Die im XVI Jahrhundert berühmte Galeone „Golden Hind“ von Francis Drake, welche für die Expedition rund um die Welt bekannt wurde, wurde konserviert und als ein Denkmal zu Ehren des Kapitäns und der ganzen Nation im Kampf gegen Spanien errichtet. Es stand am Kai fast hundert Jahre als König Karl II befahl aus seinem Holz Gedenksessel herzustellen, die an eine der Universitätsbibliotheken in Oxford gespendet wurden (Bodleian Library).

Schreibe einen Kommentar